23.07.2019 | Chorreise der Jugendkantorei

Die Jugendkantorei war in den Pfingstferien in Italien.

Singen im Piemont ein Reisebericht


Diese Reise steht alle zwei Jahre an: Die Jugendkantorei Esslingen fährt in den Pfingstferien nach
Villar Pellice. Ein traumhafter Ort im malerischen Piemont. Untergebracht ist der junge Chor bei
Christian Lazier, der sein Haus „Il Castagneto“ mit viel Liebe und Qualität führt.
Diese Tradition wurde im Sommer 2017 allerdings unterbrochen, als den Chor eine Reise nach
Malaysia und Hong Kong führte.


In diesem Jahr, wieder an „altbekanntem“ Ort angekommen, verbrachte die Jugendkantorei eine
intensive Probenphase. Anspruchsvolle Chorliteratur vom Barock bis in die Gegenwart wurde jeden
Tag musiziert. Während der Chorklang der ersten Tage noch einiges zu Wünschen übrig ließ,
entwickelte sich im Laufe der Woche ein toller gemeinsamer Ensembleklang.
Das große Ziel der Proben in Italien war die Stunde der Kirchenmusik in Esslingen, die eine Woche
später zu singen war. Die Sängerinnen und Sänger sahen sich allerdings in den ersten Tagen ihrer
Reise bereits der Aufgabe, ein Konzert im Teatro forte von Torre Pellice zu geben,
gegenübergestellt. Das berühmte Chorstück „Cantique de Jean Racine“ von Gabriel Fauré, ein
„Cantate dominum“ Claudio Monteverdis, Psalmvertonungen von John Rutter und einige kleinere
Werke machten das Konzert aus. Unter der Leitung Uwe Schüsslers bewältigte der Chor dieses
vielleicht „gewagt frühe“ Konzert mit Bravour. Aus den Reihen der Jugendkantorei kamen
außerdem einzelne musikalische Beiträge und auch gelegentlich die Klavierbegleitung. (Michael
Dautel, beatbox und das Duo Nepomuk Golding und Fabian Grosch, Akkordeon und Blockflöte),

In der Woche standen parallel zum Singen Ausflüge in die großartige Landschaft Norditaliens an.
Eine kleine Bergtour in das Tal der Ubesiegbaren hinterließ bei den jungen Sängerinnen viel
Eindruck. „Das Licht, die Berge, der Gebirgsbach vor unserem Haus... so frei habe ich mich schon
lange nicht mehr gefühlt!“, äußerte sich einer der Sänger.
Ausflüge ans Mittelmehr in Noli und ein Besuch des großen Marktes in Pinerolo rundeten die
Probenwoche ab. Souvenirs waren unter Anderem Parmesankäse, den sich einige der Jugendlichen
auf dem Markt einkauften.

Eine Chorgemeinschaft, die nun wieder enger wurde und einen tollen Ensembleklang
hervorbrachte, ist das Resultat der Probenwoche im Piemont. Vergessen wird die Reise so schnell
wohl keiner.

Fabian Grosch