29.05.18

Die Predigt gibt es jetzt auch im Internet

Die Predigt gibt es jetzt auch im Internet. Die Gottesdienste in der Esslinger Stadtkirche werden aufgezeichnet.

Mesner Klaus Petra zeichnet die Gottesdienste auf

Wer keine Möglichkeit hat, den sonntäglichen Gottesdienst in der Esslinger Stadtkirche zu besuchen, muss dennoch nicht darauf verzichten: Seit Jahrzehnten werden die Gottesdienste aufgezeichnet und sind als CD erhältlich. Seit einigen Monaten kann man sich die Predigt auch im Internet anhören.

Früher wurden die Gottesdienste auf Kassetten aufgenommen, erinnert sich Klaus Petra, der seit 18 Jahren Mesner an der Stadtkirche ist. Inzwischen zeichnet er alles über eine Aufnahmesoftware auf und brennt die CDs bei Bedarf. Doch ein Kassettendeck hält er immer noch bereit: „Falls sich einer meiner Vertreter mit der digitalen Technik nicht auskennt.“ Ihm selbst macht der Umgang mit Technik Spaß: „Das geht mir leicht von der Hand“, sagt er. Deshalb programmiert Petra auch die Glocken von Stadt- und Frauenkirche.

Ein unscheinbarer Holzschrank im Vorraum der Sakristei birgt das technische Equipment, mit dem der Mesner die Gottesdienste mitschneidet. Während der Aufnahmen sitzt er am Mischpult und überwacht die Aufzeichnung, schneidet Pausen heraus und regelt den Ton, damit die Pfarrerinnen und Pfarrer später auch gut verständlich sind. „Anfangs habe ich Sprechproben gemacht, aber inzwischen weiß ich, wie ich die einzelnen Stimmen einstellen muss“, erzählt der Mesner. Aufgenommen werde alles – vom Glockengeläut, dem Orgelvorspiel bis zu Segen und Nachspiel – und in vier bis fünf Dateien gespeichert. Die Predigt ist stets eine separate Datei, das erleichtert das rasche Hochladen ins Internet. Über einen Link auf den Internetauftritten der Stadtkirchengemeinde und des Evangelischen Kirchenbezirks können die Predigten dann auf der Plattform „Soundcloud“ angehört werden. Initiiert hat dieses neue Angebot Pfarrer Matthias Weida. Ist das Datenvolumen von 3,6 Gigabyte aufgebraucht, werde die älteste Predigt gelöscht, erklärt Petra. Die Klicks zeigen, dass das neue Angebot ankommt: Bis zu 60-mal wurde der eine oder andere Clip angehört.

Durch das Online-Angebot sei allerdings die Nachfrage nach CDs zurückgegangen, sagt Petra. Zuvor habe er bis zu 70 CDs im Jahr gebrannt. Vor allem Kranke oder Menschen, die nicht mobil sind, hätten das Angebot genutzt. Je nach Art der Gottesdienste sei die Nachfrage unterschiedlich: „Bei festlichen Gottesdiensten wie Konfirmationen, Hochzeiten oder Taufen nehmen die Leute gerne auch eine CD als Erinnerung mit“, weiß Petra. Er nimmt jeden Gottesdienst auf - „mit Ausnahme musikalischer Darbietungen wegen der GEMA“.
Ein Jahr lang bleibt die komplette Aufnahme gespeichert, danach archiviert der Mesner nur noch die Predigten.

•    Wer eine CD erhalten möchte, kann sie sich bei Klaus Petra abholen oder im Sekretariat der Stadtkirchengemeinde unter Tel. 0711 39397342 bestellen. Die CDs gibt es kostenlos gegen eine Spende.