14.05.18

Der Runde Tisch lädt zu vielfältiger Begegnung ein

Preisverleihung des Ideenwettbewerbs zur 10. Esslinger Vesperkirche

Die Preisträger des Ideenwettbewerbs mit B. Weißenborn, B. Wittmacher (2. u. 3. v.l.), E. Haußmann (2. v.r.)

Die diesjährige Esslinger Vesperkirche ist eigentlich schon seit etlichen Wochen zu Ende. Doch das ganze Jahr über geht ein Runder Tisch auf die Reise und macht an vielen Orten in und um Esslingen Station. Er soll zur Begegnung einladen. Zugleich waren Vereine, Institutionen oder Kirchengemeinden eingeladen, eine Station im Sinne des Begegnungsgedankens zu gestalten. Die vier besten Projekte wurden jetzt prämiert: Gewinner sind die Vereine „Kultur am Rande“ und der Tageselternverein sowie die evangelischen Kirchengemeinden Altbach und Johanneskirche Esslingen.

„Es ist uns ein großes Anliegen, durch den Runden Tisch die Idee der Vesperkirche dauerhaft in der Gesellschaft präsent zu halten“, sagte Bernd Weißenborn, Dekan des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen, bei der Preisverleihung in der Frauenkirche, wo seit zehn Jahren im Frühjahr die Vesperkirche stattfindet. Er zeigte sich angesichts der ausgezeichneten Projekte berührt, „wie viel Nächstenliebe auch im Stillen stattfindet“. Der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen dankte er, dass diese das Preisgeld von insgesamt 2000 Euro zur Verfügung gestellt hat.

Für Burkhard Wittmacher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, ist der Tisch ein zentrales Element der menschlichen Kulturgeschichte, da er zu gemeinsamem Essen, Austausch, Begegnung oder auch um Dinge zu klären einlade: „Der Tisch betont das Gemeinsame nicht das Trennende.“

„Raus aus der Kirche und die Menschen an einen Tisch bringen“, so fasste Eberhard Haußmann, Geschäftsführer des Kreisdiakonieverbands im Landkreis Esslingen die Idee des Runden Tisches zusammen.

Das haben auch die Preisträger im Sinne: Der Tageselternverein serviert bei seinem diesjährigen Sommerfest ein Büffet aus Lebensmitteln, die zwei bei Foodsharing Esslingen engagierte Tagesmütter besorgen und das am Runden Tisch zubereitet werde, erklärte Fachberaterin Johanna Renz. Der Verein Kultur am Rande lädt zu einem Theaterstück zum Thema „Suchen und Finden“ unter den großen Gingko-Baum bei der Maille. Eingeladen seien nicht nur Wohnungslose, sondern auch interessierte Bürgerinnen und Bürger, betonte Werner Bolzhauser. Interkulturell feiert die Evangelische Kirchengemeinde Altbach, die einen besonderen Tauf-Gottesdienst unter anderem verbindet mit Informationen zu einem Brunnenprojekt im Sudan, das die Gemeinde seit Jahren unterstützt. Beteiligt seien auch der örtliche AK Asyl, das Evangelische Jugendwerk und die Minikirche, sagte Pfarrer Gunter Weiß. Zu einem „Dauerläufer“ habe sich das Freitagsfrühstück in der Esslinger Johanneskirche entwickelt, berichtete Kirchengemeinderätin Ellen-Alexa Schwarz. In Kooperation mit dem Verein Heimstatt bereite ein ehrenamtliches Team der Kirchengemeinde ein Buffet mit hochwertigen Lebensmitteln an, das sich bedürftige Menschen sonst nicht leisten könnten. Das anfangs als Projekt angelegte kostenlose Frühstück kam so gut an, dass es nun zur Dauereinrichtung geworden sei, freute sich Schwarz.

Der Runde Tisch werde weiter unterwegs sein, unter anderem auch beim Public-Viewing zur Fußball-WM, erklärt Projektkoordinator Alexander Bergholz.  Alle Termine und Aktivitäten finden sich unter www.gemeinsam-an-einem-Tisch.de

Kurt Hilsenbeck, Koordinator für die Flüchtlingsarbeit im Evangelischen Kirchenbezirk Esslingen, hat etliche Stationen des Tisches begleitet und berichtete, wie Menschen durch den Tisch zusammengebracht wurden und dass dort engagiert diskutiert worden sei. „Der Tisch ist Botschafter für Fragen, die unsere Gesellschaft bewegen.“