Wunde Punkte - Passionsandachten in der Pandemie | 27.02.2021

 

Glocken läuten

 
Kerze entzünden

Wir sind da.
Wir sind verbunden mit denen, die auch Gottesdienst feiern.
Zu verschiedenen Zeiten.
An verschiedenen Orten.
Aber aufmerksam für jeden Trost.
Für jede Wahrheit.
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
AMEN.


Gebet nach Psalm 13


Mein Herz wird vor Freude lachen,
weil du mir geholfen hast.

 

I  O mein Gott, wie lange soll das noch dauern?
   Wie lange können wir uns nicht sehen, Feste feiern, Essen gehen, ausgelassen sein?

 

II Wie lange muss ich mich um mein und andere Leben weltweit sorgen,
    tagaus, tagein Ängste in meinem Herzen bewegen?

 

I  Krisenmüde sind wir, kurzatmig und abgeschnitten vom Leben,
   nur zu bereit, jeder schnellen Lösung zurück zur Normalität Glauben zu schenken.

 

II Zukunftsverdrossen sind wir, planlos und entscheidungsschwach,
   nur zu bereit, die Armutskrise hinzunehmen und der Klimakrise uns zu ergeben.

 

I  Doch nein! Fest vertraue ich auf deine Güte.
   Ich summe, ich singe, ich schnipse und spiele ein Lied.

 

II Auch jetzt tust du uns Gutes. Gerade jetzt gibst du Zukunft und Hoffnung.
   Dein Angesicht leuchtet über mir.

 

Mein Herz wird vor Freude lachen,
weil du uns geholfen hast.


AMEN.


Lied "Du siehst mich" - Neue Lieder 130, 1-3

Zum Anhören oder Mitsingen


Wunde Punkte

Da muss man uns nichts erklären. In einer Welt, in der man fast alles machen konnte,
liegen sie heute offen vor uns. Sie erinnern uns daran, dass es Leid und Hilflosigkeit
gibt. Nach wie vor.

 

Wort zur Sache

Burkhard Nolte kennt die Bäume und den Wald in der Stadt und auf dem Stadtgebiet sehr gut. Der Leiter des Grünflächenamtes der Stadt Esslingen antwortet in dieser Woche auf die Frage:
Wo sehen Sie wunde Punkte in Ihrem Arbeitsfeld? Wer oder was kann helfen?

 

Wunde Punkte 2: Bäume und Wald


Musik
Orgelimprovisation von Fabian Grosch an der Orgel der Südkirche


Werke der Barmherzigkeit

Bibeltext: Matthäus 25, 35.42
Jesus sagt: „Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir zu trinken gegeben.“
Jesus sagt: „Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben.“

 

Impuls

Dieses Werk der Barmherzigkeit scheint auf den ersten Blick sehr einfach zu sein. Es kostet uns doch nichts, einem durstigen Menschen ein Glas Wasser zu geben! Doch der Zusammenhang des Klimawandels verursacht sogar in unserem wasserreichen Land heiße Sommer, kranke Bäume und Hitzetote und macht uns neu darauf aufmerksam, wie kostbar und wie lebensnotwendig das Wasser für uns alle ist. Also für Pflanzen, Tiere und Menschen weltweit.

„Leidet die Natur, leidet auch der Mensch“, stellt Burkhard Nolte fest. Der Durst der Bäume und der Durst der Menschen braucht unsere Solidarität. Gott sei Dank gibt es viele Initiativen, in denen sich Menschen für sauberes und zugängliches Wasser engagieren! Viva con Agua, zu Deutsch „Leben mit Wasser“, sammelt auf Kunst-, Musik- und Kulturfestivals Spenden für Wasserprojekte unter anderem in Uganda, Äthiopien, Mosambik und Südafrika. Wer das Zeichen Refill Station an einem Geschäft oder Restaurant sieht, kann dort kostenfrei die eigene Trinkflasche auffüllen und eine von täglich 46 Millionen in Deutschland verbrauchten Einweg-Plastikflaschen sparen (Refill Deutschland).

In der Fastenzeit verbringt das Ökumenische Wassernetzwerk seit 2008 die ganzen „sieben Wochen im Zeichen des Wassers“ solidarisch mit den Durstigen. Es ist einfach, zu mehr Klima- und Wassergerechtigkeit beizutragen. Es ist einfach, das Wasser als Geschenk Gottes für alle Menschen zu feiern. So einfach und klar wie das Glas Wasser, zu dem zumindest wir einen sicheren Zugang haben. Es ist berührend, dass Christus sich neben diejenigen stellt, die durstig sind. Mit unserem Lebensstil und unserer Spiritualität können wir ihm eine Antwort geben, die würdig, schön und zugleich verantwortungsvoll ist.

AMEN.

Liedruf Kyrie eleison

Fürbitten

Jesus Christus,
Mensch, der uns sagt: Mich dürstet.
Gott, der uns sagt: Das Wasser, das ich schöpfe, wird für den, der davon trinkt, eine Quelle werden, die fließt und fließt – bis ins ewige Leben.

Wir bitten dich:

Kyrie eleison / Herr, erbarme dich.

    • für die Bäume und den Wald in unserem Stadtgebiet, für Luft und Wasser und Schatten in unserer Stadt und für alle, die dafür Sorge tragen.
    • für die Menschen, die nach Gerechtigkeit hungert und dürstet.
    • für alle, die gegen die Verschmutzung, Privatisierung und Verteuerung des Wassers kämpfen.
    • für die Frauen, die täglich weite und gefährliche Wege auf sich nehmen müssen, um sauberes Trinkwasser für sich und ihre Familien zu holen.
    • für Wüsten- und Steppenregionen, in denen Brunnen aufgrund des Klimawandels versiegen und das Leben von Pflanzen, Tieren und Menschen bedroht ist.

    Kyrie eleison / Herr, erbarme dich.


    Dein Wille geschehe. Wir beten in Verbindung mit unseren Geschwistern in aller Welt:


    Vaterunser im Himmel
    geheiligt werde dein Name.
    Dein Reich komme.
    Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
    Unser tägliches Brot gib uns heute
    und vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
    Führe uns nicht in Versuchung
    und erlöse uns von dem Bösen.
    Denn dein ist das Reich
    und die Kraft
    und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit.

    AMEN.


    Segen
    Wer mag öffnet die Hände, Handflächen nach oben.


    Gott, segne uns.
    Gott, behüte uns.
    Lasse dein Angesicht leuchten über uns.
    Sei uns gnädig.
    Erhebe dein Angesicht auf uns.
    Und gib uns Frieden.
    AMEN.


    Kollekte
    Für Brot für die Welt. Hilfe, die ankommt: https://www.brot-fuer-die-welt.de/


    Falls Sie mit einer kleinen Spende von zum Beispiel 2 € oder 5 € das Kloster für die Stadt unterstützen möchten, freuen wir uns auch. Das Konto lautet: Evangelischer Kirchenbezirk Esslingen,
    IBAN DE02 6115 0020 0103 0936 39 und wir brauchen als Angabe: Kloster für die Stadt, Passionsandachten.

    Herzlichen Dank