Wunde Punkte - Passionsandachten in der Pandemie | 13.03.2021

 

Glocken läuten

 
Kerze entzünden

Wir sind da.
Wir sind verbunden mit denen, die auch Gottesdienst feiern.
Zu verschiedenen Zeiten.
An verschiedenen Orten.
Aber aufmerksam für jeden Trost.
Für jede Wahrheit.
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
AMEN.


Gebet nach Psalm 13


Mein Herz wird vor Freude lachen,
weil du mir geholfen hast.

 

I  O mein Gott, wie lange soll das noch dauern?
   Wie lange können wir uns nicht sehen, Feste feiern, Essen gehen, ausgelassen sein?

 

II Wie lange muss ich mich um mein und andere Leben weltweit sorgen,
    tagaus, tagein Ängste in meinem Herzen bewegen?

 

I  Krisenmüde sind wir, kurzatmig und abgeschnitten vom Leben,
   nur zu bereit, jeder schnellen Lösung zurück zur Normalität Glauben zu schenken.

 

II Zukunftsverdrossen sind wir, planlos und entscheidungsschwach,
   nur zu bereit, die Armutskrise hinzunehmen und der Klimakrise uns zu ergeben.

 

I  Doch nein! Fest vertraue ich auf deine Güte.
   Ich summe, ich singe, ich schnipse und spiele ein Lied.

 

II Auch jetzt tust du uns Gutes. Gerade jetzt gibst du Zukunft und Hoffnung.
   Dein Angesicht leuchtet über mir.

 

Mein Herz wird vor Freude lachen,
weil du uns geholfen hast.


AMEN.


Lied "Du siehst mich" - Neue Lieder 130, 1-3

Zum Anhören oder Mitsingen


Wunde Punkte

Da muss man uns nichts erklären. In einer Welt, in der man fast alles machen konnte,
liegen sie heute offen vor uns. Sie erinnern uns daran, dass es Leid und Hilflosigkeit
gibt. Nach wie vor.

 

Wort zur Sache

Wer in einem Krankenhaus arbeitet, kennt sich aus mit Wunden und mit wunden Punkten. Doch die Pandemie hat die Herausforderungen verschärft und verändert. Pfarrerin Susanne Englert, Seelsorgerin am Klinikum Esslingen, gibt uns einen Einblick in ihren Krankenhausalltag und ihre Ge-danken zur Verwundbarkeit.

 

Wunde Punkte 4: Krankenhausseelsorge


Musik

J. S. Bach, Allemande d-moll: Aleksandra Nawrocka, Marimbaphon


Werke der Barmherzigkeit

Bibeltext: Matthäus 25, 36.43
Jesus sagt: „Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht.“
Jesus sagt: „Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich nicht besucht.“

 

Impuls

Motiv zur Jahreslosung 2021 von Jan Schletter mit freundlicher Genehmigung der unikat Werbeagentur Kleine Propheten.

Kranke besuchen.

Ich kannte die alleinlebende Rentnerin vom Gottesdienst und von ihrem Ehrenamt seit vielen Jahren. Doch eines Tages erzählte sie mir: „Ich bin zweimal in der Woche bei einer schwerkranken jungen Frau zu Besuch. Das mache ich seit 7 Jahren.“ Unaufgeregt und unauffällig gehen vor allem Frauen diesem Dienst der Nächstenliebe nach. Sie besuchen Kranke. Menschen, die mit ihrem Rollator die Treppenstufen vor dem Haus nicht mehr bewältigen können. Menschen, die operiert wurden. Menschen, die ihren Alltag nicht mehr auf die Reihe kriegen. Sie geben dafür viel Zeit und Zuwendung aus, also das kostbarste und schlichteste Heilmittel, das wir als Kranke und Gesunde kennen.

An sie muss ich denken, wenn ich in Matthäus 25 die erstaunte Frage der „Gerechten“ an Jesus lese: „Wann haben wir dich krank gesehen und sind zu dir gekommen?“ Ich ziehe den Hut vor der Selbstverständlichkeit, mit der dieser diakonische Dienst voller Treue und ohne weitere Organisation in Kirchengemeinden und Nachbarschaften sichtbar wird.

Gott hat uns besucht! singt und lobt vorweihnachtlich Zacharias (Lukas 1,68). Der Besuch heißt Jesus. Oder, etwas abstrakter, „aufstrahlendes Licht aus der Höhe“ (Vers 78). So beginnen das Heil und die Erlösung – mit Gottes Besuch.

Wenn wir Menschen besuchen, nehmen wir an der Zeit und Zuwendung Gottes teil.
Und unversehens besuchen wir den, der uns besucht hat.
AMEN.

Liedruf Kyrie eleison

Fürbitten

Jesus Christus,

du bist als Heiler bekannt geworden. Du hast deinen Jüngerinnen und Jüngern den Auftrag gegeben, zu predigen und zu heilen.

Wir bitten dich:

Kyrie eleison / Herr, erbarme dich.

        • für die Seelsorgerinnen im Klinikum Esslingen.
        • für die Frauen und Männer, die in ihren Familien, Nachbarschaften, Kirchengemeinden und Bekanntschaften Kranke besuchen.
        • für die Organisation Ärzte ohne Grenzen, die mit Hebammen, Physiotherapeuten, Pflegekräften und Ärztinnen und Ärzten Menschen weltweit zu Hilfe und Zuwendung befähigen
        • für mehr Zeit und Zuwendung im Alltag von Krankenhäusern und Altenheimen.
        • für Menschen, die krank sind. Wir legen sie dir ans Herz und nennen mit Namen: …

        Kyrie eleison / Herr, erbarme dich.

        Richte unsere Füße auf dem Weg des Friedens. Wir beten gemeinsam:


        Vaterunser im Himmel
        geheiligt werde dein Name.
        Dein Reich komme.
        Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
        Unser tägliches Brot gib uns heute
        und vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
        Führe uns nicht in Versuchung
        und erlöse uns von dem Bösen.
        Denn dein ist das Reich
        und die Kraft
        und die Herrlichkeit
        in Ewigkeit.

        AMEN.


        Segen
        Wer mag öffnet die Hände, Handflächen nach oben.


        Gott, segne uns.
        Gott, behüte uns.
        Lasse dein Angesicht leuchten über uns.
        Sei uns gnädig.
        Erhebe dein Angesicht auf uns.
        Und gib uns Frieden.
        AMEN.


        Kollekte
        Für Brot für die Welt. Hilfe, die ankommt: https://www.brot-fuer-die-welt.de/


        Falls Sie mit einer kleinen Spende von zum Beispiel 2 € oder 5 € das Kloster für die Stadt unterstützen möchten, freuen wir uns auch.
        Das Konto lautet: Evangelischer Kirchenbezirk Esslingen, IBAN DE02 6115 0020 0103 0936 39 und wir brauchen als Angabe: Kloster für die Stadt, Passionsandachten.

        Herzlichen Dank