Wunde Punkte - Passionsandachten in der Pandemie | 06.03.2021

 

Glocken läuten

 
Kerze entzünden

Wir sind da.
Wir sind verbunden mit denen, die auch Gottesdienst feiern.
Zu verschiedenen Zeiten.
An verschiedenen Orten.
Aber aufmerksam für jeden Trost.
Für jede Wahrheit.
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
AMEN.


Gebet nach Psalm 13


Mein Herz wird vor Freude lachen,
weil du mir geholfen hast.

 

I  O mein Gott, wie lange soll das noch dauern?
   Wie lange können wir uns nicht sehen, Feste feiern, Essen gehen, ausgelassen sein?

 

II Wie lange muss ich mich um mein und andere Leben weltweit sorgen,
    tagaus, tagein Ängste in meinem Herzen bewegen?

 

I  Krisenmüde sind wir, kurzatmig und abgeschnitten vom Leben,
   nur zu bereit, jeder schnellen Lösung zurück zur Normalität Glauben zu schenken.

 

II Zukunftsverdrossen sind wir, planlos und entscheidungsschwach,
   nur zu bereit, die Armutskrise hinzunehmen und der Klimakrise uns zu ergeben.

 

I  Doch nein! Fest vertraue ich auf deine Güte.
   Ich summe, ich singe, ich schnipse und spiele ein Lied.

 

II Auch jetzt tust du uns Gutes. Gerade jetzt gibst du Zukunft und Hoffnung.
   Dein Angesicht leuchtet über mir.

 

Mein Herz wird vor Freude lachen,
weil du uns geholfen hast.


AMEN.


Lied "Du siehst mich" - Neue Lieder 130, 1-3

Zum Anhören oder Mitsingen


Wunde Punkte

Da muss man uns nichts erklären. In einer Welt, in der man fast alles machen konnte,
liegen sie heute offen vor uns. Sie erinnern uns daran, dass es Leid und Hilflosigkeit
gibt. Nach wie vor.

 

Wort zur Sache

Der Bedarf an Beratung und Hilfe hat in der Pandemie sehr stark zugenommen. Ich habe Ralf Weers, den stellvertretenden Leiter des Diakonischen Beratungszentrums Esslingen, gefragt, wie es um die wunden Punkte in seinem Arbeitsfeld steht.

 

Wunde Punkte 3: Beratung und Hilfe


Musik

J. S. Bach, Präludium d-moll: Aleksandra Nawrocka, Marimbaphon


Werke der Barmherzigkeit

Bibeltext: Matthäus 25, 36.43
Jesus sagt: „Ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich gekleidet.“
Jesus sagt: „Ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich nicht gekleidet.“

 

Impuls

Ravensburger Schutzmantelmadonna (um 1480)

Nackte kleiden. Die größte Kälte ist Anfang März überstanden. Die Sozialarbeiter der Kälte-Busse, die sich im vergangenen Corona-Winter - ohne Stuben zum Aufwärmen - noch mehr als sonst um die Obdachlosen sorgen mussten, können ihre Schlafsäcke, Wolldecken, gestrickten Pullis und Thermoskannen sortieren. Doch für Turnschuhe ist das Wetter noch entschieden zu kalt. Bedarf an Winterstiefeln und gutem Schuhwerk sieht auch das Schu(h)lkinderprojekt der Diakonie. Während bei der Einschulung sonst oft der Akzent auf Stifte und Schulmaterial gelegt wurde, sammelt die Aktion in diesem Schuljahr Geld für Kinderschuhe. Die Kleiderkammer für geflüchtete Menschen in der Rennstraße ist coronabedingt seit Monaten geschlossen. Diese Menschen, meist junge Männer, brauchen trotzdem etwas zum Anziehen.

Kleider für den Körper sind nötig. Kleider für die Seele auch. Es gibt auch das: Nackte Angst. Nackte Hilflosigkeit, die einen Ausweg sucht. Nackte Ausbeutung in unmenschlichen Strukturen.

Die erste Barmherzigkeit, die jede und jeder von uns nach der Geburt erfahren hat, ist diese: Wir wurden bekleidet, eingehüllt, gestillt und gewärmt. Wir wurden angesprochen und willkommen geheißen im Leben. Nackte kleiden heißt Schutz bieten, zum Überleben helfen, die Lebenskälte lindern. Gott selbst gibt uns dazu die „Kleider des Heils“ und den „Mantel der Gerechtigkeit“ (Jesaja 61). Sie kommen nie aus der Mode. Jeder Segen, jedes gute Wort, jede Freundlichkeit, Demut, Sanftmut und Geduld (Kolosser 3) kann zum Kleid werden. Christus lehrt uns, uns selbst und andere damit zu kleiden, damit ein Leben in Schutz und Würde gelingen kann. AMEN.

Liedruf Kyrie eleison

Fürbitten

Jesus Christus,
noch am Saum deines Gewandes war die heilende Kraft Gottes spürbar.

Wir bitten dich:

Kyrie eleison / Herr, erbarme dich.

      • für die Frauen und Männer, die im Diakonischen Beratungszentrum Esslingen anderen Menschen mit offenem Ohr und Rat und Tat zur Seite stehen.
      • für das Schu(h)lkinderprojekt der Diakonie. Für Kinder, denen es an Kleidern für Leib und Seele fehlt.
      • für den Schutz von Kindern und Frauen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind.
      • für gerechte Bezahlung der Menschen, die Kleider und Schuhe weltweit nähen.
      • für Menschen, die Angst haben.

      Kyrie eleison / Herr, erbarme dich.


      Dein Wille geschehe. Wir beten in Verbindung mit unseren Geschwistern in aller Welt:


      Vaterunser im Himmel
      geheiligt werde dein Name.
      Dein Reich komme.
      Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
      Unser tägliches Brot gib uns heute
      und vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
      Führe uns nicht in Versuchung
      und erlöse uns von dem Bösen.
      Denn dein ist das Reich
      und die Kraft
      und die Herrlichkeit
      in Ewigkeit.

      AMEN.


      Segen
      Wer mag öffnet die Hände, Handflächen nach oben.


      Gott, segne uns.
      Gott, behüte uns.
      Lasse dein Angesicht leuchten über uns.
      Sei uns gnädig.
      Erhebe dein Angesicht auf uns.
      Und gib uns Frieden.
      AMEN.


      Kollekte

      Spenden Sie für das Schulkinderprojekt des Diakonischen Beratungszentrums
      (Kreisdiakonieverband Esslingen)
      KDV Esslingen, DBS-Esslingen

      BIC: ESSLDE66XXX | IBAN: DE46611500200000989774
      Verwendungszweck: Schulkinderprojekt Esslingen.

      Bei größeren Spenden bitte Ihren Namen und Ihre Adresse für die Spendenquittung angeben.



      Falls Sie mit einer kleinen Spende von zum Beispiel 2 € oder 5 € das Kloster für die Stadt unterstützen möchten, freuen wir uns auch.
      Das Konto lautet: Evangelischer Kirchenbezirk Esslingen, IBAN DE02 6115 0020 0103 0936 39 und wir brauchen als Angabe: Kloster für die Stadt, Passionsandachten.

      Herzlichen Dank