21.11.17

Zehn Jahre Lichterlabyrinth in der Esslinger Franziskanerkirche

Ein begehbares Labyrinth aus Kerzen und Tannenreisig schafft an den Adventsamstagen jeweils von 16 bis 20 Uhr eine ganz besondere Atmosphäre in der Esslinger Franziskanerkirche.

© U. Rapp-Hirrlinger

Seit zehn Jahren gestaltet ein Team des „Klosters für die Stadt“ im Chor der gotischen Kirche einen Raum aus Licht. Während in der Stadt zuweilen hektischer Trubel um Weihnachtsmarkt und Weihnachtsvorbereitungen herrscht, hält der Raum der Franziskanerkirche eine wohltuende Stille für die Menschen bereit. Schritt für Schritt können sie das Labyrinth bis zur Mitte durchschreiten. Zum Jubiläum setzt der Kirchheimer Künstler Bertl Zagst mit einer Installation einen besonderen Akzent.

Außerdem gibt es an drei Samstagen jeweils von 17 bis 17.30 Uhr ein zusätzliches Programm. Am 2. Dezember bietet Nitya Ulmer Lieder zum Zuhören und Mitsingen an. Am 9. Dezember präsentiert ein Vokalensemble unter der Leitung von Hanna Schüssler Musik zum Advent und am 16. Dezember spielt Fabian Grosch meditative Orgelmusik. Am 23. Dezember bildet um 19.30 Uhr ein gregorianisch gesungenes Gebet mit Wolfgang Kutter den Abschluss des Lichterlabyrinths.