02.12.17

Kerzentisch für die Stadtkirche

Eine Kerze anzünden, zur Ruhe kommen, vielleicht meditieren – diese Möglichkeit gibt es jetzt in der Stadtkirche St. Dionys. Ein Kerzentisch im nördlichen Seitenschiff lädt dazu ein.

© U. Rapp-Hirrlinger

Den kreisrunden Tisch, gefüllt mit feinem Sand, in den die brennenden Kerzen gesteckt werden können, hat der Architekt Florian Hartmann, Leiter der Bauabteilung der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde, entworfen. „Wir haben uns einen besonderen Ort gewünscht, an dem Menschen ihrem Glauben Ausdruck geben und sich in Stille und Gebet versenken können“, sagt Dekan Bernd Weißenborn. „Ein sehr stimmiger Ort“, meint er. Möglicherweise sollen noch einzelne Sitzgelegenheiten folgen. Die Idee, eine Gelegenheit zu schaffen, um Kerzen anzuzünden, reift seit langer Zeit. Hartmann erklärt, was ihn beim Entwurf leitete: „Es sollte etwas Solides, Dauerhaftes entstehen, das Ruhe ausstrahlt und auch wirkt, wenn nur eine Kerze brennt.“ Der fertige Tisch fand in der Stadtkirchengemeinde große Zustimmung: „Genial“, fasst Pfarrer Christoph Bäuerle sein Urteil zusammen. „Ist das schön“, meint Kirchengemeinderätin Margitta Weidt. Der Sand füge sich gut zu den Sandsteinwänden der Kirche, das dunkle Grau des Metalls passe zu Kanzel und Altar, findet Kirchengemeinderatsvorsitzender Siegfried Bessey. Begeistert eilen auch ein paar Kinder herbei, um die ersten Kerzen anzuzünden.

Der Kerzentisch wird am kommenden Montag, 4. Dezember 2017, im Rahmen der Adventsminuten um 17 Uhr offiziell seiner Bestimmung übergeben. Die Kerzen werden gegen eine Spende abgegeben.