Orgel in der Franziskanerkirche

Empore mit Orgel - Foto: Peter Köhle

Die denkmalgeschützte Orgel auf der Empore der Franziskanerkirche wurde 1912 von der Ludwigsburger Orgelbauwerkstätte E.F.Walcker gebaut. Die in Jugendstilformen gestaltete Orgel besitzt 16 Register, die sich auf zwei Manuale (Hauptwerk, Schwellwerk) und Pedal verteilen. 

Es handelt sich um ein spätromantisches Werk. In dieser Epoche wurden erste Einflüsse der Elsässischen Orgelreform (um 1910) wirksam. Ziel war, weg von den Fabrikorgeln wieder zu den reinen Bachschen Klangidealen der Orgelbaukunst des 18. Jahrhunderts zurückzukehren.

In den 1960er Jahren hatte sich der Musikgeschmack erneut gewandelt. Statt einer romantischen Orgel mit einer eher dunklen Klangfärbung wünschte man sich ein  barockes Instrument mit höheren Tönen. Kurzerhand wurden die Orgelpfeifen gekappt. Aus jener Zeit gibt es sonst kein weiteres, auch nur annähernd gleichwertiges Instrument in Esslingen.

Viele Jahre war das Instrument nicht bespielbar. Jetzt hat der Hochdorfer Orgelbaumeister Christian Reichel die Orgel restauriert und wieder in ihren Originalzustand zurückversetzt.

Die Restaurierung der Orgel hat 84 000 Euro gekostet, die die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Esslingen aus eigener Kraft aufbringen muss. 

Spendenkonto
Kreissparkasse Esslingen (Bankleitzahl 611 500 20)
Kontonummer 902 579, Stichwort: „Orgel in der Franziskanerkirche“

Mehr zur Orgel

Disposition der Orgel