Mittelalterliches Geläut kehrt zurück

Nach knapp 100 Jahren sind im April 2012 die drei mittelalterlichen Glocken, die von 1587 bis 1913 im Turm der Esslinger Frauenkirche zu Gebet und Gottesdienst riefen, wieder an Ort und Stelle gebracht worden. Sie ergänzen die drei moderneren Glocken, die dort derzeit hängen.

 

Fotografische Eindrücke vom Hochfahren der Glocken:

Die mittelalterlichen Glocken früher ...

Die mittelalterlichen Glocken früher ...

... und heute - bereit zum Aufzug in die Glockenstube.

... und heute - bereit zum Aufzug in die Glockenstube.

Siegfried Bessey begrüßt die Zuschauer.

Siegfried Bessey begrüßt die Zuschauer.

Dekan Bernd Weißenborn spricht über den Glocken ein Psalmgebet.

Dekan Bernd Weißenborn spricht über den Glocken ein Psalmgebet.

Die erste Glocke wird aufgehängt ...

Die erste Glocke wird aufgehängt ...

... und per Gabelstapler in Richtung Aufzug transportiert.

... und per Gabelstapler in Richtung Aufzug transportiert.

Millimeterarbeit beim Einladen in den Aufzug ...

Millimeterarbeit beim Einladen in den Aufzug ...

... dann geht es 30 Meter in die Höhe.

... dann geht es 30 Meter in die Höhe.

Die Glocke wird in die Glockenstube hineingeschwenkt.

Die Glocke wird in die Glockenstube hineingeschwenkt.

... und schon kommt die nächste Glocke an.

... und schon kommt die nächste Glocke an.

Schwerstarbeit für die Glockenbauer

Schwerstarbeit für die Glockenbauer

Hinein geht es in die Glockenstube.

Hinein geht es in die Glockenstube.

Dort hängen bereits drei modernere Glocken.

Dort hängen bereits drei modernere Glocken.

Unter ihnen finden die mittelalterlichen Glocken ihren Platz.

Unter ihnen finden die mittelalterlichen Glocken ihren Platz.

Alle aktuellen Fotos: Christoph Reusch